Nachhaltige Energienutzung – ein Leuchtturm­thema der Region!

Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB

Elektronik für nachhaltige Energienutzung – ein Leuchtturm­thema der Region!

Energie und Mobilität - kaum eine Region steht mit ihren Kompetenzen und Aktivitäten so für die gesell­schaftlichen, wirt­schaftlichen und wissen­schaftlichen Kernpunkte des Fraunhofer-Innovations­clusters "Elektronik für nachhaltige Energie­nutzung" wie die Europäische Metropol­region Nürnberg (EMN).

Die Metropol­region Nürnberg ist das europäische Zentrum für Leistungs­elektronik. Im Bereich Energie arbeiten in der Metropol­region ca. 500 Unter­nehmen mit rund 60.000 Beschäftigten und über 10 Milliarden Euro Umsatz – eine europaweit einzigartige Konzentration an Kompetenz und Wertschöpfung. Schwerpunkte sind Kraftwerks­bau, Energie­verteilung und Leistungs­elektronik. Allein im Bereich der Leistungs­elektronik, die die zentrale technologische Grundlage für diesen Innovations­cluster darstellt, gibt es in der Region rund 200 kleine und mittel­ständische Unternehmen (KMU) sowie eine Reihe von Groß­unternehmen. Rund 12.500 Arbeits­plätze in der EMN sind der Leistungs­elektronik direkt zuzuordnen, etwa 40.000 dem engeren Umfeld. Bekannte Produkte aus der EMN sind leistungs­elektronische Komponenten sowie elektronische Systeme für Elektro­motoren (Umrichter) und für Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien.

Die Unternehmen in der Metropol­region Nürnberg repräsentieren neben der ganzen Breite von Anwendungen der Leistungs­elektronik auch die gesamte Wert­schöpfungs­kette der Leistungs­elektronik von den Grund­materialien (Silicium­carbid, Keramiken, etc.) über Leistungs­halbleiter­bauelemente bis zum kompletten System. Im Rahmen der 2004 vom EnergieRegion Nürnberg e.V. beauftragten Querschnitts­studie "Einfluss der Querschnitts­technologie Leistungs­elektronik auf die Entwicklung und Wirtschafts­kraft der Region Nürnberg" 1 wurde dies eindrucksvoll dokumentiert.

Die unter­nehmerischen Aktivitäten in der Metropol­region Nürnberg werden flankiert durch ein breites Kompetenz­spektrum in Forschung, Wissenschaft und Lehre. Dabei lässt sich durch die verschiedenen Akteure die komplette Kette von der Grundlagen­forschung über die angewandte Forschung bis hin zum Transfer in die Industrie abdecken.

1 Prof. Dr. Rudolf Dögl, tms, und Dr. Martin März, Fraunhofer IISB: "Einfluss der Querschnitts­technologie Leistungs­elektronik auf die Entwicklung und Wirtschafts­kraft der Region Nürnberg", Nürnberg/Erlangen, Juli 2004