Energieeffizienter Arbeitsplatz und Haushalt

Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB

Energieeffizienter Arbeitsplatz und Haushalt

Nach Schätzungen sind ca. 10 Milliarden Netzteile weltweit im Einsatz. In den für Europa wichtigen Sektoren Industrie, Gebäude und Dienstleistungen liegt der Wirkungsgrad der verwendeten Netzteile im – vorherrschenden – Teillastbetrieb unter 60%. An einer Verbesserung ist also ein wesentliches wirtschaftliches Interesse gegeben. Intelligente Stromversorgungen sind ein Wachstumsmarkt, denn Geräte und Automaten werden immer intelligenter, kompakter, portabler (z.B. im Kfz) und in zunehmendem Maße "personal". Letzteres impliziert auch eine längere Betriebszeit durch regelmäßige Nutzung im Arbeits- und Privatleben. Hier ist Energieeffizienz ein entscheidender Erfolgsfaktor, da politische Vorgaben zum Klimaschutz hohe Wirkungsgrade erzwingen. Auch reduziert geringere Verlustleistung den Entwärmungsaufwand und ermöglicht dadurch z.B. lüfterlose Geräte, die – neben der Kostenersparnis – durch die verminderte Luftzug- und Geräuschbelastung gerade für den Privathaushalt attraktiv sind. Zudem erhöht sich durch die verminderte thermische Belastung die Zuverlässigkeit der Geräte. Geringste Verlustleistung ist also Voraussetzung für Miniaturisierung und die Erschließung von Märkten. Stromversorgungskompetenz – mit höchst effizienten oder im Gleichstrombetrieb gar keinen Netzteilen – ist essentiell wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit in vielen Geräte-Märkten.

Als ein möglicher Ansatz wird das Konzept lokaler Niedervolt-Gleichspannungsnetze untersucht. Diese sind dabei nicht nur für zukünftige Energiesparhäuser interessant, sondern für jede Art von Insellösungen. Das beinhaltet auch entlegene oder ohne entsprechende Infrastruktur (Stromnetzanbindung) ausgestattete Ansiedlungen, vor allem in Entwicklungsländern oder auch Feriensiedlungen, wo der dringende Bedarf an Stromversorgung für Kühlung, Fernsehen, PCs, Kommunikationsanbindung oder medizinische Einrichtungen über solche energieeffizienten Lösungen gedeckt werden kann. Ergänzt durch die zunehmenden Möglichkeiten der dezentralen Energieerzeugung, z.B. über Photovoltaik, besteht hier ein immenses Anwendungspotential. Bei entsprechender Entwicklung der Energiepolitik und der Kundenakzeptanz sind solche Netze aufgrund des großen Einsparpotentials langfristig auch für normale Haushalte von großem Interesse.