Simulation

more info

Materials

more info

Technology & Manufacturing

more info

Devices

more info

Packaging & Reliability

more info

Vehicle Electronics

more info

Energy Electronics

more info

Energy Technologies

more info

Sonderausstellung "KRISTALLE!" im Museum Industriekultur in Nürnberg eröffnet

© Photo Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Die Organisatoren der Kristall-Ausstellung im Museum Industriekultur (v.l.n.r): Dr. Jochen Friedrich, Leiter der Abteilung Materialien am Fraunhofer IISB in Erlangen, Dr. Christian Reimann, Leiter der Gruppe Silizium am Fraunhofer IISB, und Matthias Murko, Direktor des Museums Industriekultur Nuernberg.

Im Museum Industriekultur Nürnberg wurde gestern Abend die Sonderausstellung "KRISTALLE! – Schlüsselmaterialien für das 21. Jahrhundert" feierlich eröffnet und offiziell für den Publikumsverkehr freigegeben. Rund 150 Gäste aus Wissenschaft, Industrie, Politik, Kunst- und Museumsszene sowie Freunde des Hauses folgten der Einladung des Museums und des Fraunhofer IISB zur Vernissage und genossen die einmalige Atmosphäre in den Hallen der ehemaligen Schraubenfabrik im Osten Nürnbergs. Die Ausstellung ist bis 23. April 2017 im Museum Industriekultur zu sehen und ergänzt die Wanderausstellung INNOspaceExpo „ALL.täglich!“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die zeitgleich gezeigt wird.

„KRISTALLE! – Schlüsselmaterialien für das 21. Jahrhundert“ ist noch bis zum 23. April 2017 im Museum Industriekultur Nürnberg, Äußere Sulzbacher Str. 62, 90401 Nürnberg, zu sehen. Das Museum Industriekultur ist von Dienstag bis Freitag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Das Fraunhofer IISB dankt allen Unterstützern und Leihgebern der Ausstellung – insbesondere dem Team des Museums Industriekultur – für die ausgezeichnete Zusammenarbeit!

Sonderausstellung "KRISTALLE!" im Museum Industriekultur

Kristalle! Schlüsselmaterialien für das 21. Jahrhundert

Die Sonderausstellung KRISTALLE! wird gemeinsam von Museum Industriekultur und Fraunhofer IISB organisiert und ist vom 22.2.-23.4.2017 in Nürnberg zu sehen.

Kaum jemand weiß, dass viele zentrale Entwicklungen in der Halbleiterkristalltechnik und Mikroelektronik aus der Metropolregion Nürnberg kommen. Bereits seit Mitte des 20. Jahrhunderts werden hier wichtige Forschungsergebnisse erarbeitet und in Produkte umgesetzt.

Die Ausstellung „KRISTALLE! – Schüsselmaterialien für das 21. Jahrhundert“ basiert auf den wissenschaftlichen Projekten des Erlanger Fraunhofer-Instituts für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB. Sie illustriert und erläutert anschaulich am Beispiel von zahlreichen Originalstücken und Infotafeln den Einsatz von Kristallen auf dem Gebiet der Mikro- und Leistungselektronik,  der Photovoltaik, des Mobilfunks sowie der LED-Beleuchtung.

Präsentiert wird auch, wie mit grundlegenden Experimenten im Weltraum die Herstellung, die Qualität und die Wirtschaftlichkeit industriell hergestellter Kristalle, zum Beispiel für Solarzellen, verbessert werden.

Die Ausstellung ist daher die ideale Ergänzung zur gleichzeitig gezeigten DLR-Ausstellung „ALL.täglich!“, die den Einfluss von Weltraumforschung auf Alltagsgegenstände beleuchtet.

Begleitend zur Ausstellung "KRISTALLE!" wird ein Rahmenprogramm mit Sonderterminen angeboten, detaillierte Informationen finden Sie auf unseren Veranstaltungsseiten.

Energieeffizient kühlen

Energieeffizient kühlen – Fraunhofer IISB integriert Vakuum-Kaltwasserspeicher in Kälteinfrastruktur

© Photo Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Aufstellung des vakuumisolierten Kaltwasserspeichers vor dem Reinraumlabor am Fraunhofer IISB in Erlangen am 11.10.2016. Der Speicher ist mit einem Ladevolumen von 80 Kubikmetern in seiner Größenklasse derzeit weltweit einmalig und dient der Optimierung der Kälteinfrastruktur.

Am Fraunhofer IISB in Erlangen wurde ein in seiner Größenklasse weltweit einmaliger Kaltwasserspeicher mit Vakuumisolation installiert. Mit einem Ladevolumen von 80 Kubikmetern ist die Spezialanfertigung der Firma Sirch aus Kaufbeuren besonders für industrielle Anwendungen interessant. Der vakuumisolierte Kaltwasserspeicher wird im Rahmen des Energieforschungsprojektes SEEDs eingesetzt, um die Effizienz der Kaltwasserversorgung für die Kühlung der umfangreichen Prozessanlagen und Labore am Fraunhofer IISB zu erhöhen. Mit der Einbindung des Speichers in die Versorgungsinfrastruktur entsteht zugleich eine wichtige Schnittstelle zwischen Forschungsaktivitäten und Praxisbetrieb. Die Modifikation des Kältekreislaufes und dessen intelligente Verknüpfung mit dem energetischen Gesamtsystem ist ein weiterer Schritt beim Ausbau des Instituts als Demonstrationsplattform für umfassende Energieeffizienz. Dabei wird am Fraunhofer IISB die gesamte Kette der Energienutzung in einem industriell vergleichbaren Maßstab betrachtet und im praktischen Selbstversuch optimiert.  

 

Annual Report 2015

 

Fraunhofer IISB News

 

KRISTALLE! Schlüsselmaterialien für das 21. Jahrhundert

Ausstellung mit Begleitprogramm

22. Februar bis 23. April 2017