Prof. Heiner Ryssel, erster Leiter des Fraunhofer IISB, feiert 80. Geburtstag

Kurzmeldung /

Prof. Heiner Ryssel, ehemaliger Leiter des Fraunhofer IISB und des Lehrstuhls für Elektronische Bauelemente (LEB) an der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), feierte am 9. Dezember 2021 seinen 80. Geburtstag.

Prof. Heiner Ryssel, von 1985 bis 2008 Leiter des Fraunhofer IISB.
© Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB
Prof. Heiner Ryssel, von 1985 bis 2008 Institutsleiter des Fraunhofer IISB.

Heiner Ryssel ist einer der Pioniere und führenden Experten auf dem Gebiet der Halbleitertechnologie in Deutschland. Insbesondere war er maßgeblich am Transfer des Verfahrens der Ionenimplantation in die industrielle Nutzung beteiligt.

Nach dem Studium der Elektrotechnik und der Promotion an der TU München arbeitete Heiner Ryssel am Fraunhofer-Institut für Festkörpertechnologie in München. 1985 erfolgte der Ruf an die Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) auf den Lehrstuhl für Elektronische Bauelemente (LEB), einen der beiden Gründungslehrstühle auf dem Weg zum bayerischen „Silicon Valley“. Im selben Jahr wurde er Leiter der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Integrierte Schaltungen, Abteilung Bauelementetechnologie, aus der das heutige Fraunhofer IISB hervorgegangen ist, welches er bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2008 leitete.

Die Ausbildung des Nachwuchses und die Vermittlung der Begeisterung für die Halbleitertechnologie waren Heiner Ryssel immer ein besonderes Anliegen. Sein Engagement in der Lehre umfasste neben vielfältigen Lehrveranstaltungen an der FAU auch Vorlesungen der Virtuellen Hochschule Bayern. Maßgeblichen Anteil hatte er an der Modernisierung des Studiengangs „Elektrotechnik – Elektronik – Informationstechnik“ sowie an der Einführung des Studiengangs Mechatronik an der FAU.

Für sein Wirken wurde Heiner Ryssel mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter die Fraunhofer-Medaille, die Wilhelm-Exner-Medaille und die Ernennung zum Life Fellow des Institute of Electrical and Electronic Engineeers (IEEE).